Fragen zum Tanzsport in Rheinland-Pfalz? +49 261 28750854

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

Aufstiegsregelung des TRP bei Landesmeisterschaften

D-C-B-Klasse

Bei Landesmeisterschaften der D-C-B-Klasse können lt. TSO Teilnehmer der Endrunde aufsteigen.

Ergänzende Bestimmung des TRP (ausgenommen Sen III und Sen IV):
Es können die Paare der Endrunde auf den Plätzen 1 – 3 aufsteigen, jedoch nur, wenn mindestens die Hälfte der geforderten Aufstiegsplätze und Aufstiegspunkte für die nächst höhere Startklasse erreicht wurden.

A-Klasse

Bei Landesmeisterschaften der A-Klasse können lt. TSO die ersten 3 Paare der Endrunde aufsteigen.

Ergänzende Bestimmung des TRP (ausgenommen Sen III und Sen IV):
Es können die Paare der Endrunde auf den Plätzen 1 – 3 aufsteigen, jedoch nur, wenn mindestens die Hälfte der geforderten Aufstiegsplätze und Aufstiegspunkte für die S-Klasse erreicht wurden.

Senioren III und Senioren IV (D–C–B–A-Klasse)

Die Paare der Endrunde auf den Plätzen 1 – 3 können aufsteigen.

Zu beachten:
Sonderfall Aufstieg von Senioren III C-Standard in die B-Klasse, sowie Senioren II B-Latein in die A-Klasse (bei erreichtem Alter für Sen IV bzw. Sen III).

Für alle Klassen

Verzichtet eines dieser Paare auf den Aufstieg kann kein Paar nachrücken.
Ausnahmefälle entscheidet der TRP-Sportwart.

Bei kombinierten Turnieren ist der lt. TSO-Regelung Anhang 5 erreichte Platz der eigenen Startgruppe oder -klasse maßgebend (nicht die LM-Rangfolge!). 

Bei offenen LM ist der Platz im Gesamtturnier maßgebend (nicht die LM-Rangfolge!).

Rückversetzte Paare
(Ergänzende Bestimmung des TRP)

Ehemalige Paare der S-Klasse, die auf eigenen Antrag vom Bundessportwart in die A-Klasse zurückversetzt wurden müssen, wenn sie eine der Rückversetzung folgende Landesmeisterschaft als Sieger beenden, wieder in die S-Klasse aufsteigen.
Ein Verbleib in der A-Klasse ist nicht möglich.
Ausnahmefälle entscheidet der TRP-Sportwart.

Stand: 01.01.2014

Auslandsstart von Paaren & WR-Tätigkeit im Ausland

Antrag auf Genehmigung

Anträge für Auslandsstart von Paaren oder Wertungsrichtertätigkeit im Ausland sind in einfacher Ausfertigung mit dem Formblatt

Antrag auf Genehmigung für
a) Start im Ausland
b) Wertungsrichtertätigkeit im Ausland

Download: https://www.tanzsport.de/de/service/downloads-und-formulare/formulare

an den TRP-Sportwart  zur Genehmigung/Kenntnisnahme zu richten.

Der TRP-Sportwart leitet die Unterlagen dann zum DTV weiter.

Bitte die Anmeldefrist von 21 Tagen vor dem Start- bzw. Einsatztermin beachten.

Anmeldepflichtig sind grundsätzlich alle WDSF-Turniere, sowie Turniere, die nicht im Tanzspiegel ausgeschrieben sind und alle Turniere , die nicht in das Abkommen "Kleiner Grenzverkehr" fallen.
Eine Rückmeldung des DTV erfolgt nur im Falle einer Nichtgenehmigung.
(Ausnahme: Start bei den WM der Senioren, bei denen nicht der DTV nominiert, sondern die Paare selbst melden)

WR-Tätigkeit im Ausland muss immer angemeldet werden.

Kleiner Grenzverkehr

Für Turniere im "Kleinen Grenzverkehr" (siehe TSO) ist keine Auslandsstartgenehmigung erforderlich.

Alle an Deutschland angrenzenden Länder (mit Ausnahme von Frankreich und Polen) fallen unter das Abkommen "Kleiner Grenzverkehr".

Turniere des kleinen Grenzverkehrs sind in der Regel im Tanzspiegel ausgeschrieben (bitte Unterschied zu WDSF-Turnieren beachten).
Erworbene Punkte und Platzierungen im kleinen Grenzverkehr sind vom Vereinssportwart der DTV-Geschäftsstelle zu melden (Eintrag in die ESV).

Aufstieg

Die DTV-Geschäftsstelle ist über den Aufstieg zu informieren.

Vergaberichtlinien für Turniere im DTV

Für Anhang 8 TSO

  1. Ein Turnier gilt als genehmigt, wenn vom DTV dem Antrag auf Turniergenehmigung innerhalb von 6 Wochen nicht widersprochen wird.
  2. Ein Antrag auf Turniergenehmigung muss bei der DTV Geschäftsstelle spätestens 3 Monate vor Beginn des Monats, in welchem das Turnier stattfinden soll, eingegangen sein.
  3. Eine Turniergenehmigung des DTV bedarf der Zustimmung des für den Verein zuständigen LTV.
  4. Eine Turniergenehmigung des DTV für ein Turnier in einem fremden LTV bedarf der Zustimmung des für den Verein zuständigen LTV sowie des LTV, in dessen Bundesland das Turnier stattfinden soll.
  5. Ein Antrag auf Turniergenehmigung kann vom DTV Präsidium abgelehnt werden.
  6. Offene Turniere oder Einladungsturniere sind nicht genehmigungsfähig, wenn am gleichen Wochenende in der gleichen Turnierart, Startklasse, Altersgruppe und Doppelstartmöglichkeit ein WDSF Turnier (in Deutschland), eine Deutsche Meisterschaft, ein Deutschland Pokal, ein Deutschland Cup oder ein DTV Ranglistenturnier stattfindet.
  7. Bei gravierenden Verstößen gegen die TSO kann das DTV Präsidium zukünftige Anträge auf Turniergenehmigungen dieses Vereins oder anderer Vereine mit Personengleichheit im Vorstand ablehnen.
  8. Erfolgt die Übermittlung der Turnierergebnisse (upload) an die ESV nicht innerhalb der in der TSO festgelegten Frist, so wird die 20-fache Turnieranmeldegebühr, maximal € 5.000,- erhoben.
Michael Gewehr
Sportwart

+49 6323 2686

Übersicht Präsidium

© Tanzsportverband Rheinland-Pfalz e.V. 2016 - 2019 | Hosting & Support Copyright Media