Fragen zum Tanzsport in Rheinland-Pfalz? +49 261 28750854

Landesmeisterschaft HGR II, Sen I, II, III Latein in Hermeskeil
09.03.2020 17:57
von Christine Reichenbach
Siegerehrung Hauptgruppe II S-Latein

Landesmeisterschaft HGR II, Sen I, II, III Latein in Hermeskeil

„So etwas habe ich noch nicht erlebt!” Dies und ähnliches hörte man nach dem letzten Turnier der Landesmeisterschaften der Hauptgruppe II, Senioren I, II und III Latein in der Hochwaldhalle Hermeskeil. Die Paare der HGR II S, darunter die neuen Lokalmatadoren des gastgebenden TSC Trier, rissen die Hütte ab und tanzten ein Turnier, das seinesgleichen sucht. Doch der Reihe nach.

Wie kam der Tanzsportclub Trier dazu, die Landesmeisterschaften im fast 40 km entfernten Hermeskeil auszurichten? „Ganz einfach”, sagte Kerstin Klein, Ehefrau des TSC Präsidenten Christian Klein. „Eines unserer Paare wohnt in Hermeskeil und hat die Verbindung zur Stadt hergestellt. Die Halle ist groß, lichtdurchflutet und bietet mit Parkett und einer super eingerichteten Küche etliche Pluspunkte. Dazu kommt, dass Hermeskeil eine gute Anbindung zur Autobahn hat.” Von allen Landesmeisterschaftsterminen 2020 fiel dieser in die Rubrik Mammutveranstaltung. 20 Landesmeistertitel wurden in 17 Turnieren ertanzt, Wertungsrichter, Funktionäre und Helfer waren nahezu zwölf Stunden im Einsatz. Der eine mehr, der andere weniger. Angetreten waren 41 Paare aus elf Vereinen, davon die meisten aus der Koblenzer Gegend, wo es offensichtlich sehr viele lateintanzende Seniorenpaare gibt. TRP-Lehrwart Thomas Rhinow teilte sich das Amt des Turnierleiters mit Holger Nikolai. Die beiden führten abwechselnd mit Charme durch den Tanzmarathon.

Was dann passierte, lässt sich am besten wie folgt beschreiben: Die totale Eskalation oder die Landesmeisterschaft der Hauptgruppe II S-Latein. "So etwas habe ich noch nicht erlebt", sagte TRP Sportwart Michael Gewehr kopfschüttelnd. Ein Turnier der Superlative, wie man es selten erlebt. Die Lautstärke im Saal führte im Nachhinein zu einem Summen im Ohr, wie früher nach der Disco. Die Rivalität der Fanlager war spürbar und vor allen Dingen am Geräuschpegel messbar. Das Publikum rastete komplett aus, um die Paare zu Höchstleistungen anzutreiben. Auch auf der Fläche wurde sich nichts geschenkt. Karabo Morake/Zeynep Karademir rissen die Hütte ab und explodierten förmlich vor Energie. Wenn bei anderen im Jive so langsam die Kraft zur Neige geht, drehen Karabo und Zeynep erst richtig auf. Dass der Jive ihr Lieblingstanz ist, war unschwer zu erkennen. Mit nicht enden wollender Kraft fegten die beiden übers Parkett, holten sich mit allen gewonnenen Tänzen den Titel und hinterließen staunende, sprachlose Gesichter. „Wir machen uns nie Sorgen wegen der Konkurrenz. Das Wichtigste für uns ist, dass wir das ausführen, was wir in Trainingslagern und Lektionen lernen. Wir haben die Ehre, mit einem internationalen Spitzentrainer zusammenzuarbeiten. Er hat uns beigebracht, dass wir uns nur auf unsere Performance konzentrieren und alles andere ausblenden. Wenn man sich auf andere Paare auf der Fläche konzentriert, verliert man den Fokus. Also gingen wir einfach tanzen, konzentrierten uns auf die Aufgabe und es fühlte sich großartig an”, so Morake. Ähnlich ging es auch den Silbermedaillen Gewinnern Thomas Renkel/Carina Berg. Das sympathische Paar wirbelte ebenfalls wie ein Derwisch übers Parkett und war von der Atmosphäre im Saal begeistert: „Ich habe ja schon einige Turniere getanzt und vieles erlebt, aber diese LM war sehr besonders”, betonte Renkel. „Eine solche Unterstützung mit eigens angefertigten T-Shirts, einem Plakat und dann noch so lautstark, das war umwerfend. Es ist einfach schön, ein solches Team hinter sich zu wissen. Wenn man so angefeuert wird, beflügelt das natürlich.” Mit einem Zahlensalat an Wertungen ging Bronze an Stephan Wirth/Elisabeth Metzger. „Wir hatten richtig Spaß, die Stimmung war ja echt Bombe”, antwortete Metzger auf die Frage „Wie war’s denn so?” „Wir waren wirklich in Hochform und haben auch entsprechend Feedback bekommen, was uns sehr positiv stimmt. Die Veranstaltung selbst war super ausgerichtet - heller Raum, fantastische Musikauswahl, gute Akkustik. Nur der Zeitpunkt, 20 Uhr am Sonntagabend, war etwas unglücklich gewählt.”

Wilfried Heuser, Pressesprecher des Tanzsportclub Trier: „Es war eine rundum gelungene Veranstaltung in der schönen Hochwaldhalle. Für uns als Veranstalter war es eine organisatorische Herausforderung, die wir glänzend meisterten. Zahlreiche Zuschauer verfolgten den ganzen Tag über die spannenden Titelkämpfe. Die Stimmung war sehr gut und fand beim letzten Turnier ihren Höhepunkt mit Spitzenleistungen.”

Ergebnisse

\\\ Tanzen / Standard & Latein / Ergebnisse

Aktuelle Landesmeister und Vereinsrangliste

\\\ Tanzen / Standard & Latein / Ranglisten

Zurück

© Tanzsportverband Rheinland-Pfalz e.V. 2016 - 2020 | Hosting & Support Copyright Media